Home
1. Deutscher Schlauchlinertag in Hannover
Moderation: Dipl.-Ing. Rüdiger Prestinari, Regierungsbaumeister Stadt Pforzheim, Amt für Stadtentsorgung
Teil 1: Nutzen
09:00 - 09:15 Begrüßung durch die Stadt Hannover
H. Mönninghoff, Erster Stadtrat und Umweltdezernent der Landeshauptstadt Hannover
09:15 - 09:30 Begrüßung durch den Veranstalter
Dr.-Ing. Igor Borovsky, Technische Akademie Hannover e.V.
09:30 - 10:00 Die Aufgaben eines modernen Abwasserbetriebes
• Die Instandhaltung eines Abwassernetzes
• Die Entwicklung grabenloser Techniken
• Ein funktionierendes Abwassernetz trotz geringer Abwassergebühren. Geht das?
• Das Sielsanierungsprogramm der Hamburger Stadtentwässerung mit dem Schlauchlining
•Kostenvergleiche und Erfahrungen im Vergleich zur Neuverlegung
Herr R. Funke, Geschäftsführer der Hamburger Stadtentwässerung
10:00 - 10:30 Kaffeepause und Ausstellung
10:30 - 11:30 Nutzen grabenloser Sanierung aus volkswirtschaftlicher Sicht
• Das Schlauchlining als investive Maßnahme
• Langzeitverhalten von Schlauchlinern
• Die Vorteile im innerstädtischen Bereich (kurze Bauzeiten, soziale Kosten)
Dipl.-Ök. R.W. Waniek, IKT- Institut für Unterirdische Infrastruktur, Gelsenkirchen
11:30 - 12:30 Podiumsdiskussion "Wirtschaftlicher Nutzen grabenloser Sanierung"
Moderation: Regierungsbaumeister Dipl.-Ing. R. Prestinari
Diskussionsteilnehmer:
Herr R. Funke, Geschäftsführer der Hamburger Stadtentwässerung
Prof. Dr.-Ing. E.h. Hermann H. Hahn, Ph.D., Institut für Siedlungswasserwirtschaft, Universität Karlsruhe, Präsident der ATV-DVWK
Dipl.-Ing. O. Schaaf, Ltd. Baudirektor der Stadt Köln
Dr. H. Friede, Geschäftsführer des Güteschutz Kanalbau e.V.
Prof. Dr. Dr. K.-U. Rudolph, Priv. Uni Witten/Herdecke / Prof. Dr. Dr. Rudolph GmbH
Dipl.-Ök. R.W. Waniek, IKT- Institut für Unterirdische Infrastruktur, Gelsenkirchen
12:30 - 14:00 Mittagspause und Ausstellung
Teil 2: Qualität
14:00 - 14:30 Die unterschiedlichen Verfahrensvarianten des Schlauchlinings
• Historische Entwicklung in 30 Jahren und Entstehungsgeschichte
• Darstellung der Verfahren (Licht / Wasser / Dampf)
Dipl.-Ing. Ch. Schulz, Hamburger Stadtentwässerung
14:30 - 15:00 Gütesicherung und Qualitätskontrolle - eine Aufgabe von Auftraggebern und -nehmern
• Anforderungsprofile
• Qualitätssicherungspläne
• Ausschreibungsmodelle
• Regelwerke
Dipl.-Ing. (FH) M. Vogel, Ingenieurbüro für Entwässerungs System Erhaltung, Kappelrodeck
15:00 - 15:30 Kaffeepause und Ausstellung
15:30 - 16:00 Harze in der Kanalsanierung - Qualität über Jahrzehnte
• Forschung und Entwicklung
• Qualitätskontrollen
Herr K. den Besten, DSM Composite Resins, Zwolle/NL
16:00 - 17:00 Fallbeispiele und Erfahrungen einer Kommune
Ltd. Baudirektor Dipl.-Ing. G. Bebendorf, Landeshauptstadt Kiel, Tiefbauamt, Abt. Stadtentwässerung
ca. 17:30 Ende der Veranstaltung