Home
3. Deutscher Schlauchlinertag in Oberhausen
Moderation: Dipl.-Ing. Rüdiger Prestinari, Eigenbetrieb Stadtentwässerung Pforzheim
09:00 - 09:10 Begrüßung
Dr.-Ing. Igor Borovsky, Technische Akademie Hannover
09:10 - 09:20 Einleitung
Dipl.-Ing. Franz Hoppe, Hamburger Stadtentwässerung
09:20 - 09:50 Finanzierung von Sanierungsmaßnahmen
• Übersicht über den Zustand der Kanalisation in NRW
• Wie stellt sich die Aufgabe für die Zukunft der öffentlichen Kanalnetze dar?
• Auswertung von Studien zu Hausanschlüssen
• Ist das Geld wirklich so knapp?
Dr. Eckhart Treunert, MR a.D. des Ministeriums für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz NRW, Düsseldorf
09:50 - 10:30 Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen zur Sanierung
• Welche Grundlagenkenntnisse werden benötigt?
• Was sind die Besonderheiten beim Vergleich Renovierung / Erneuerung?
• Wie sehen vergleichbare Sanierungskonzepte aus und was zeigen praktische Fallbeispiele?
Prof. Dr.-Ing. Reinhard F. Schmidtke, Technische Universität Darmstadt
10:30 - 11:10 Kaffeepause und Ausstellung


Hauptprogramm Diskussionsforum
 11:10
-
 11:50
Vom Hauptkanal zum Hausanschluss
• Verfahren - Materialien - Einsatzbereiche
Dipl.-Ing. (FH) Markus Vogel, VOGEL - Ingenieurbüro für Entwässerungs-SystemErhaltung, Kappelrodeck
 11:10
-
 11:50
DISKUSSIONSFORUM I
Moderation: Dipl.-Ing. Franz Hoppe, Hamburger Stadtentwässerung

Richtlinien in der Kanalsanierung
• Ausführungen zu den verschiedenen Regelsetzern: DIBt, NAW, DWA, RSV, VSB, GSTT
• Überblick über die deutschen Richtlinien in der Kanalsanierung
Prof. Dr.-Ing. Volker Wagner, Fachhochschule Neubrandenburg
 11:50
-
 12:30
Qualitätssicherung beim Schlauchlining
• Probeentnahmen und Bewertung
• Sicherheit gegen Hochdruckspülung
• Erfahrungen aus 10 Jahren
Dipl.-Ing. Andreas Haacker, SIEBERT – Ingenieur-büro für Kunststofftechnik GmbH, Oststeinbeck
 11:50
-
 12:30
Anforderungen an Ausschreibungen für Schlauchlinermaßnahmen
• Grundlage
• Leistungsverzeichnisse
• Vergabe
Dipl.-Ing. Mario Heinlein, Stadtentwässerung Nürnberg
 12:30
-
 14:00
Mittagspause und Ausstellung  12:30
-
 14:00
Mittagspause und Ausstellung
 14:00
-
 14:30
Allgemeine bauaufsichtliche Zulassungen für Schlauchliner
• Das DIBt und seine Aufgaben
• Für welchen Anwendungsbereich sind Zulassungen notwendig?
• Erforderliche Nachweise für Zulassungen
• Beispiele zugelassener Sanierungsverfahren
Dipl.-Ing. Rudolf Kersten, DIBt Deutsches Institut für Bautechnik, Berlin
 14:00
-
 15:10
DISKUSSIONSFORUM II
Moderation: Dipl.-Ing. (FH) Markus Vogel, VOGEL - Ingenieurbüro für EntwässerungsSystemErhaltung, Kappelrodeck
Qualitätssicherung: ein zentrales Thema Diskussionsrunde mit
Dozenten, Qualitätssicherern, Auftraggebern, Auftragnehmern, DIBt und Prüfinstituten (SIEBERT - Ingenieurbüro für Kunststofftechnik GmbH, Sachverständigenbüro für Kunststoffe Dr. Sebastian, IKT - Institut für Unterirdische Infrastruktur)
 14:30
-
 15:10
Sanierung von Hausanschlüssen und Grundleitungen mit Schlauchlining
• Politische und rechtliche Aspekte
• Technische Einsatzmöglichkeiten und Qualitätsfragen
• Voraussetzungen für den wirtschaftlichen Einsatz
Dipl.-Ing. Ulrich Winkler, Ingenieurbüro für Umweltberatung, Lemgo
 


15:10 - 15:40 Kaffeepause und Ausstellung
15:40 - 16:20 Kriterien für die Auswahl qualifizierter Anbieter von Sanierungsverfahren
• Systeme zur Qualifizierung und Überwachung
• Fachbetriebspflicht für Grundstücksentwässerungsanlagen
Dipl.-Ing. Karsten Selleng und Dipl.-Ing. Hartmut Schmidt, Stadt Braunschweig FB Stadtentwässerung und Abfallwirtschaft
16:20 - 17:00 Fallbeispiele
• Dükersanierung (Sanierung von großen und kleinen Rohren)
• Erfahrungen aus über 20 Jahren Schlauchlining
Dipl.-Ing. Franz Hoppe, Hamburger Stadtentwässerung
ca. 17:15 Ende der Veranstaltung