Home
5. Deutscher Schlauchlinertag in Kassel
Der Deutsche Schlauchlinertag hat sich als führende Fachveranstaltung rund um die Schlauchlining-Technologie etabliert und versteht sich als Forum, auf dem nicht nur aktuelles Know-how vermittelt wird, sondern auch sensible Aspekte dieses Kanalsanierungsverfahrens kritisch und ergebnisoffen diskutiert werden.
Er wird von vielen Herstellern und Anwendern des deutschsprachigen Marktes unterstützt und bietet ein eigenes Forum für alle wirtschaftlichen, technischen, qualitätssichernden und umweltrelevanten Fragen.
Ein Themenschwerpunkt ist die Gegenüberstellung der Vor- und Nachteile und der Grenzen der geschlossenen Sanierung sowie ökonomische, ökologische und vermögenssichernde Aspekte.
Auch 2007 beherrscht das Thema Qualität die Diskussionen rund um das Schlauchlining. Hier spielt die Vergleichbarkeit der Prüfergebnisse aus Baustellenproben eine entscheidende Rolle. Es ist nicht länger hinzunehmen, dass unterschiedliche Institute zu unterschiedlichen Prüfresultaten am gleichen Prüfobjekt kommen. Die Bemühungen der süddeutschen Kommunen zusammen mit der Hamburger Stadtentwässerung diesbezüglich werden zu einer Vereinheitlichung beitragen. Die Ergebnisse werden ebenso vorgestellt wie die Arbeiten, die zu einem gemeinsamen nationalen Anforderungsprofil für das Schlauchlining führen sollen.
Der Nachmittag des Schlauchlinertages sieht zwei große, zeitparallele Themenblöcke vor. Einerseits wird in herausragenden Anwendungsbeispielen und Erfahrungsberichten aus Kommunen unterschiedlicher Größenordnung aufgezeigt, welchen technischen Entwicklungsstand das Schlauchlining heute erreicht hat und welchen Beitrag es inzwischen zur Umsetzung kommunaler Sanierungskonzepte leistet. Dazu gehört auch ein Pilotprojekt für die Sanierung von Hausanschlussleitungen auf privatem Grund.
Andererseits werden einige aktuelle Sonderthemen aufgegriffen und zur Diskussion gestellt, darunter das Risikopotential des Schlauchlining in arbeitsschutztechnischer Hinsicht oder die Systematik der baustellenbezogenen Qualitätssicherung nach dem Güteschutzkonzept. Unbedingt relevant, weil zum Kern der Qualitätsthematik gehörend, ist die Frage nach der Standsicherheit des Schlauchliner-Altrohr-Boden-Systems. Planerische Fehleinschätzungen oder Informationsdefizite in dieser Frage können fatale Konsequenzen sowohl für die Entscheidung pro oder contra Schlauchlining als auch für den Projekterfolg haben. Quasi das "Geisterschiff" des Schlauchliningmarktes ist das Thema Styrolemissionen: Es verschwindet für längere Zeit, um dann und wann doch wieder unerwartet aufzutauchen. In Kassel wird daher die Frage, ob Styrol ein "echtes" Thema ist, mit hochkarätiger Expertise untersucht und diskutiert.
Neben aller Theorie wird es aber auch auf dem 5. Deutschen Schlauchlinertag den Stand der Technik "zum Anfassen" geben. Sowohl die Sponsoren des Schlauchlinertages als auch eine Vielzahl anderer Unternehmen aus der Sanierungsbranche werden die Gelegenheit nutzen, dem Fachbesucher ihre Dienstleistungen und Produkte zu präsentieren.
Wer also als Netzbetreiber oder auch als planender Ingenieur auf dem Laufenden sein will, was die aktuellen Möglichkeiten und Anforderungen der Kanalsanierung mit Schlauchlining angeht, wird der Besuch auf dem 5. Deutschen Schlauchlinertag in Kassel empfohlen.

Teilnahmebeitrag: € 150,-