Home
6. Deutscher Schlauchlinertag in Mainz
Moderation Hauptprogramm: Dipl.-Ing. Rüdiger Prestinari, Eigenbetrieb Stadtentwässerung Pforzheim
Moderation (Forum): Prof. Dr.-Ing. Volker Wagner, Hochschule Neubrandenburg
09:00 - 09:30 Begrüßung
Dr.-Ing. Igor Borovsky, Technische Akademie Hannover
Begrüßung
durch die Stadt Mainz
Einleitung
Dipl.-Ing. Franz Hoppe, Stadtentwässerung Hamburg
09:30 - 10:00 Die Entwicklung des Schlauchliners zum Standardprodukt: Voraussetzungen und Rahmenbedingungen
• Der Schlauchliner als Bauprodukt
• Der Schlauchliner als Ergebnis des Bauprozesses
• Entscheidungsprozesse bis zum Schlauchliner
• Standardprodukt Schlauchliner: Schlüsselfaktoren
• Standardprodukt Schlauchliner: Status Quo
Dipl.-Ing. Ulrich Winkler, Ingenieurbüro für Umweltberatung, Lage
10:00 - 10:50 Lebenserwartung von Schlauchlinern
• Materialproben von Maßnahmen aus den 80er Jahren
• Materialkennwerte und Erfahrung
• Abschreibungszeiten - ein Faktor in der Kosten-Nutzen-Berechnung
• Warum sind mindestens 50 Jahre richtig?
• Kostenvergleich offene Bauweise und Renovierung
Dipl.-Ing. Franz Hoppe, Hamburger Stadtentwässerung
10:50 - 11:20 Kaffeepause und Ausstellung
11:20 - 12:00 Der Schlauchliner als ganzheitliche Lösung für Abwasserkanäle und Hausanschlussleitungen?
• Technik für Hauptkanäle
• Hausanschlussleitungen
• Anschlusstechniken (Hutprofile und Verpreßtechniken)
• Integration Schächte
Dipl.-Ing. Manfred Müller, EntsorgungsBetriebe Solingen
12:00 - 12:30 Schlauchlinerreport der Prüfinstitute
• Wie hilfreich sind sie für Auftraggeber?
• Repräsentanz und Vergleichbarkeit
• Materialwerte aus der Praxis
Dipl.-Ing. (FH) Mario Heinlein, Stadtentwässerung Nürnberg
12:30 - 12:45 Diskussion
12:45 - 14:15 Mittagspause und Ausstellung




Hauptprogramm Diskussionsforum
 14:15
-
 15:00
Vergabeverfahren für Schlauchlining-Maßnahmen und Honorierung zugehöriger Ingenieurleistungen
• Arten der Ausschreibung
• Erfordernisse zur Durchführung VOB-konformer Vergabeverfahren
• Zusammenhang von Honorar und Qualität der Ingenieurleistung
Dipl.-Ing. (FH) Markus Vogel
Vogel - Ingenieurbüro für EntwässerungsSystemErhaltung, Kappelrodeck
 14:15
-
 15:00
Das Prüfprogramm des DiBT für Schlauchliner
• Qualitätsstandards auch für Kommunen
Prof. Volker Wagner, Hochschule Neubrandenburg
 15:00
-
 15:30
Der Rohrleitungssanierungsverband - Partner der Kommunen in der Kanalsanierung
• Aufgaben, Ziele und Merkblätter des RSV
• Der gemeinsame Qualitätsanspruch von Kommunen und RSV an Fachfirmen
Dipl.-Ing. Torsten Schamer, RSV e.V.
 15:00
-
 15:30
Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen für Schlauchlining und Prüflabore
Dipl.-Ing. (FH) Mario Heinlein, Stadtentwässerung Nürnberg
 15:30
-
 16:00
Kaffeepause und Ausstellung  15:30
-
 16:00
Kaffeepause und Ausstellung
 16:00
-
 16:30
Erfahrungen mit Kanalsanierung in der Stadt Bremen
Dipl.-Ing. Karsten Messer, HanseWasser Bremen
 16:00
-
 16:30
Materialien und Werkstoffeigenschaften bei modernen Linern auf der Basis von Glas- und Synthesefasern
Prof. Dr. Reinhard Lorenz, Fachbereich Chemieingenieurwesen, Fachhochschule Münster
 16:30
-
 17:00
Kanalsanierung im ländlichen Bereich
Dipl.-Ing. Steffen Hommel, Ingenieurgesellschaft für Rohrleitungssanierung mbH, Moritzburg
 16:30
-
 17:00
Der Ingenieur auf der Baustelle
• Erfahrungsbericht eines Bauleiters bei konkreten Maßnahmen
• Fehler erkennen und vermeiden
Dipl.-Ing. Fred Hüpers, ILL-Ing.-Gesellschaft mbH, Detmold


ca. 17:15 Ende der Veranstaltung